SPD Heilbronn

 

ArbeitsgemeinschaftenIm Alter auf Nummer Sicher gehen

Veröffentlicht in Arbeitsgemeinschaften
am 05.02.2018

Polizeihauptkommissar Pfeifer machte SPD-Senioren mit Prävention vertraut

Immer wieder liest man in der Zeitung, dass ältere Personen Opfer von Betrügereien werden. Das muss nicht sein. Harald Pfeifer, Erster Polizeihauptkommissar und SPD-Stadtrat in Heilbronn, gab beim Treffen der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus Heilbronn Stadt- und Landkreis Tipps, wie man gerade im Alter seine persönliche Sicherheit erhöhen kann. Handtaschenraub und dergleichen komme vergleichsweise selten vor. Trotz aller Warnungen verfange jedoch noch immer die Masche mit dem „Enkeltrick“. Da wird eine ältere Person angerufen, „rate mal, wer ich bin“, geschickt in ein Gespräch über persönliche Verhältnisse verwickelt und mit einem akuten finanziellen Problem des vorgeblichen Enkels oder sonstigen Verwandten konfrontiert. Dann wird eine Mittelsperson zur Abholung des vereinbarten Geldbetrags oder zur Begleitung zum Bankinstitut zur Geldabhebung geschickt - und das Ersparte ist weg. Wohnungseinbrüche sind nach wie vor eine latente Gefahr. Doch die Zahl solcher Delikte ist in den letzten zwei Jahren im Bereich der Polizeipräsidiums Heilbronn drastisch gesunken, seitdem eine schlagkräftige Ermittlungsgruppe eingesetzt wurde und die Aufklärungsquote erheblich gestiegen ist. Meist handele es sich um professionelle mobile Banden aus dem osteuropäischen Raum. Wichtig sei, Haus- und vor allem Terrassentüren sowie Fenster einbruchsicher zu machen. Kostenlose sicherheitstechnische Beratung gibt es bei der Polizei. Zudem solle man auch äußerste Vorsicht walten lassen, wenn unbekannte Personen an der Tür klingeln und mit getürkten Angaben eintreten wollen. Da sind schon viele Wohnungsbesitzer von solchen Eindringlingen mit Tricks abgelenkt und um Geld oder Schmuck erleichtert worden, wusste Pfeifer zu berichten. Schließlich wurden noch die Gefahren im Internet diskutiert, sowie zu Vorsicht in Sozialen Netzwerken geraten. (hs)

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 30.01.2018 von Jusos Heilbronn

 

Kritisch betrachten die Jusos Heilbronn den Beschluss des Gemeinderates das Mobilitätsticket auslaufen zu lassen. „Mit der Abschaffung des Mobilitätsticket, bewirken die Gemeinderatsfraktionen der CDU und der FDP, dass Menschen ohne oder mit sehr geringem Einkommen benachteiligt werden.“, so der Vizechef der Jusos Heilbronn Niklas Anner, „Mobilität ist für eine gesellschaftliche Teilhabe notwendig. Die Streichung des Mobilitätsticket trifft vor allem die Schwächsten.“
 
Heftige Kritik geht auch an die Verwaltung. „Die Argumentation der Stadtverwaltung ist mehr als fragwürdig. Menschen, die um jeden Cent bangen müssen werden dadurch noch mehr unter Druck gesetzt. Der wöchentliche Einkauf, der Besuch beim Arzt,Vereinsleben, Freunde, die Teilnahme an städtischen Veranstaltungen- Wie sollen Menschen gefördert werden, wenn sie vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden?“, meint die stellvertretende Kreisvorsitzende Jamie Day.
 
Anner zeigt sich kämpferisch und verweist auf das Mobilitätskonzept: „Die Jusos werden auf allen möglichen Ebenen versuchen eine Lösung zu suchen. Der Gemeinderat kann aber schon mal ein Handlungsfeld des Mobilitätskonzeptes streichen. Sozial sieht anders aus

Ankündigungen"Familiennachzug"

Veröffentlicht in Ankündigungen
am 17.01.2018 von SPD Ortsverein Böckingen

ArbeitsgemeinschaftenSPD-Senioren gegen GroKo

Veröffentlicht in Arbeitsgemeinschaften
am 15.01.2018

Einer Großen Koalition, die nach den Wahlergebnissen eigentlich nur eine „kleine“ GroKo wäre, stehen die Heilbronner SPD-Senioren skeptisch gegenüber. Nur wenige Stunden nach Veröffentlichung des 28-Seiten- Papiers der Sondierungsergebnisse für eine mögliche Regierungsbildung traf sich die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus Heilbronn Stadt und Land, zu einem Diskussionsforum über die SPD-Erwartungen im Hinblick auf eine Neuauflage der alten und abgewirtschafteten (?) Regierungs-
koalition. Dabei kamen auch befreundete Partner zu Wort. Die Heilbronner DGB-Chefin Silke Ortwein zeigte sich zufrieden über die Rückkehrrechte von Teilzeit- in Vollbeschäftigung, sowie über die Wiederherstellung der paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung, bemängelte aber, dass trotz Grundrente über Grundsicherung, ein Einstieg in eine nachhaltige Rentenreform ausbleibt.
Georg Dukiewicz, Vorsitzender der Heilbronner NaturFreunde und Vorstand der Energeno, bedauerte die Verabschiedung vom Klimaziel 2020 und überhaupt den „vernachlässigten“ Umwelt- und Naturschutz. Der Heilbronner Juso-Vorsitzende, An Tang, bekräftigte die konsequente Haltung der Jusos gegen die Neuauflage einer Großen Koalition, für die eine Vertrauensgrundlage fehle. In der lebhaften Diskussion vermissen viele SPD-Senioren ein großes Konzept mit einer Abkehr von der neoliberalen Entwicklung. Indes vermuten sie eine Zwangsläufigkeit, dass der anstehende Parteitag die Sondierungsergebnisse absegnet und dann der
Mitgliederentscheid auch den Koalitionsvertrag. Angesichts der aktuellen politischen Situation könne die SPD dann nicht als Umfaller-Partei hingestellt werden, denn sie befinde sich so oder so im Dilemma einer Glaubwürdigkeitskrise. (h.s.)

Veröffentlicht in Ortsverein
am 15.01.2018 von SPD Ortsverein Böckingen

Josip Juratovic (Mitglied des Bundestag/SPD) ließ es sich nicht nehmen um persönlich die Parteibücher an die Neumitglieder, im Rahmen der Winterfeier des SPD Ortsverein Böckingen, zu übergeben. Vier von insgesamt sechs der neu eingtretetenen Bürgerinnen und Bürger nach der Bundestagswahl, konnten das Parteibuch überreicht werden. Juratovic kam direkt aus Berlin und berichtete impulsiv von den Sondierungsverhandlungen. Die Eröffnungsrede zur diesjährigen Winterfeier hielt der stellvertretende Vorsitzende, Markus Rieger. Unter anderem erwähnte er die vielfältigen Aktivitäten des Ortsvereins. Nicht zuletzt durch diese gut organisierten Veranstaltungen konnten zwei Neumitglieder gewonnen werden. Die Winterfeier dient seit einigen Jahren zugleich als Helferfest für die vielen engagierten Helfer(innen) beim alljährlichen Wasserturmfest. "Wichtig ist die Wertschätzung dieser ehrenamtlichen Arbeit", so der erste Vorsitzende, Harald Pfeifer. Ein besonderer Dank ging an die fleissigen JUSOS und zwei weiblichen Mitgliedern wurden für besondere Verdienste ein Blumenstrauß als Dank für ihre Arbeit übergeben. Die Gemeinderäte Herbert Tabler und Markus Scheffler mischten sich ebenso unter die Anwesenden, wie auch Bezirksbeiratssprecher, Matthias Suleder, und Bezirksbeirat Fatih Bingöl. 

Unsere Abgeordneten

 

Termine

Alle Termine öffnen.

13.03.2018, 19:00 Uhr Kreisdelegiertenkonferenz
Auf der Tagesordnung unter anderem Vorstandswahlen

24.03.2018, 15:00 Uhr Mitgliederversammlung SPD OV Böckingen

28.07.2018, 18:00 Uhr - 29.07.2018, 18:00 Uhr 30. Wasserturmfest

 

Die SPD neu denken: SPD++